Persönlichkeiten

Hersbrucker Ehrenbürger

Seit Bestehen der Bayerischen Gemeindeordnung (1946 bzw. 1952) hat die Stadt Hersbruck vier Personen zu Ehrenbürgern ernannt.


Dr. h.c. Gustav Schickedanz (1895 - 1977)

Begründer des Großversandhauses Quelle und großzügiger Gönner der Stadt Hersbruck und ihrer Bürgerinnen und Bürger.

In den Nachkriegsjahren bewohnte Dr. Gustav Schickedanz den Landsitz seiner Familie auf dem Michelsberg, da der Firmensitz in Fürth zerstört worden war. Durch die Hilfe der Familie Schickedanz konnte die Not vieler Menschen in Hersbruck gelindert werden. So wurden Hersbrucker Schulen und Wohltätigkeitseinrichtungen von Dr. Gustav Schickedanz großzügig unterstützt. Auch nach dem Umzug der Familie Schickedanz nach Fürth blieb Dr. Gustav Schickedanz der Stadt Hersbruck weiter verbunden. In Anerkennung dieser Hilfeleistungen wurde ihm 1955 die Ehrenbürgerwürde der Stadt Hersbruck verliehen

Grete Schickedanz
(1911 - 1994)

Begründerin des Kaufhauses Schickedanz in Hersbruck und großzügige Gönnerin der Stadt Hersbruck und ihrer Bürgerinnen und Bürger.

1946 eröffnete Grete Schickedanz einen Textilladen in der Hersbrucker Braugasse, aus dem das Kaufhaus Schickedanz entstand. Gemeinsam mit ihrem Ehemann unterstützte sie über viele Jahre hinweg soziale Einrichtung und sozial Schwache in der Stadt mit großzügigen Spenden. 1981 zeichnete der Stadtrat Hersbruck Grete Schickedanz in Anerkennung ihrer Verdienste und ihrer Verbundenheit mit der Ehrenbürgerwürde der Stadt Hersbruck aus.

Donald (Dick) Freeman
(1919 - 2011)

Früherer Bürgermeister der Stadt Lossiemouth (Schottland)

Dick Freeman war Initiator und aktiver Begleiter der im Jahr 1972 begründeten Partnerschaft zwischen Hersbruck und Lossiemouth. Die Ehrenbürgerwürde der Stadt Hersbruck wurde ihm im Jahr 1999 in Anerkennung seiner Verdienste um die Verbindung zwischen den beiden Städten Hersbruck und Lossiemouth verliehen.

Dr. Günther Beckstein

Ehemaliger Ministerpräsident des Freistaates Bayern (Oktober 2007 bis Oktober 2008)

Dr. Günther Beckstein kam am 23. November 1943 in Hersbruck zur Welt. Die Familie Beckstein wohnte bis 1954 in der Gartenstraße. Der Vater war Direktor des Progymnasiums in Hersbruck, die Mutter unterrichtete an der Oberrealschule in der Amberger Straße, im heutigen Emil-Held-Haus.

Aufgrund seiner Verbundenheit zu Hersbruck und seinem politischen Wirken für seine Geburtsstadt verlieh der Stadtrat Dr. Günther Beckstein im Jahr 2007 die Ehrenbürgerwürde.


Den Goldenen Ehrenring hat die Stadt Hersbruck bislang vergeben an:


Altbürgermeister Hans Endres

1. Bürgermeister der Stadt Hersbruck von 1968 bis 1986

Albert Höpfl

Mitglied des Stadtrates von 1972 bis 1996, Zweiter Bürgermeister von 1978 bis 1996

Brigitta Stöber

Mitglied des Stadtrates von 1984 bis 2014, 2. Bürgermeisterin von 2004 bis 2014

Mit der Bürgermedaille wurden ausgezeichnet:


Anton Dobmeier

Früherer Landtagsabgeordneter, in Würdigung seines hohen Engagements für die Stadt und die Region (Auszeichnung 2001)

Helmut Spindler

Stadtpfarrer im Ruhestand, in Anerkennung seiner sozialen Verdienste (Auszeichnung 2006)

Albert Geng

Autor und früherer Stadtarchivar, in Anerkennung seiner Verdienste auf kulturellem Gebiet (Auszeichnung 2009)

Marianne Ermann

Vorsitzende des Ökumenischen Vereins für Flüchtlinge und Asylsuchende e.V., in Anerkennung ihrer sozialen Verdienste (Auszeichnung 2015)